C. Garang Ring Lual (NSF-Vorsitzender und Stiftungsleiter)

C. Garang Ring Lual hat im Jahr 2005 nach Absprache mit dem damaligen SPLM/A-Vorsitzenden John Garang de Mabior die New Sudan Foundation (NSF) als parteinahe, aber in ihrer Arbeit und Zielsetzung unabhängige Stiftung ins Leben gerufen. Ziel der NSF-Gründung war es, die Welt über die Situation im von jahrzehntelangen Kriegen heimgesuchten Südsudan-Gebiet, das 2005 noch als Autonome Region zur Republik Sudan gehörte, zu informieren, den Dialog zu fördern und die Entwicklung der Region voranzutreiben.

C. Garang Ring Lual wurde als Sohn des einflussreichen, 1991 verstorbenen Führers der Stämme der Jieng (Dinka) und Jur Chol (Luo) Ring Lual Dau und dessen erster Frau Atong Deng geboren. Ring Lual Dau gehörte als Exekutive Paramount Chief of Greater Ayat zu den bedeutendsten traditionellen Führungspersönlichkeiten der Dinka, insbesondere im Gebiet des heutigen Bundesstaates Northern Bahr el-Ghazal. Garang Ring Lual wuchs in Marial Baai, dem Hauptort der Ayat-Region, auf. Seine Schulausbildung in Bahr el-Ghazal und Darfur, unter anderem an der alten Missionsschule der katholischen Verona Fathers in Nyamlel sowie in El-Daen, Nyala und Fasher, beendete er 1973 mit dem Abschluss an der Old Khartum Senior Secondary School. Garang Ring Lual kam Anfang 1974 in die Bundesrepublik Deutschland und studierte 15 Jahre lang an europäischen, insbesondere an deutschen, Universitäten. In Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin studierte er Grundlagen der Medizin, Politologie, Biologie, Psychologie und Tiermedizin.

Garang Ring Lual spricht neben Dinka, Englisch und Arabisch (Schulsprache) auch fließend Deutsch, das er als seine „intellektuelle Sprache“ bezeichnet. Er ist mit einer deutschen Tierärztin verheiratet und hat zwei Söhne.

C. Garang Ring Lual war neben dem inzwischen verstorbenen, in London eingesetzten, Benjamin Bol Akok, einer der beiden ersten Auslandsrepräsentanten der 1983 gegründeten SPLM/A. Garang Ring Lual vertrat die SPLM/A in Deutschland vom September 1983 bis zur Spaltung der Bewegung im Jahr 1991. Nach der Spaltung gehörte er als Secretary of Man Power Development zum Führungskader der SPLM/A Nasir Faction (SPLM/A-N). In dieser Funktion war Garang Ring Lual maßgeblich an den „Frankfurt Meetings“ von SPLM/A-N-Vertretern mit sudanesischen Unterhändlern beteiligt. Als Ergebnis dieser Verhandlungen erkannte Khartum im Januar 1992 („Frankfurt Agreement“) erstmalig das Selbstbestimmungsrecht des südsudanesischen Volkes grundsätzlich an. Nach der Umbenennung der Nasir-Fraktion in „South Sudan Independence Movement/ Army (SSIM/A)“ im Jahr 1994 (später in UDSF und ab 2000 in „Sudan Peoples Democratic Front/Sudan Defence Forces, SPDF/SDF“ umbenannt) wurde Garang Ring Lual Secretary of Foreign Affairs der Organisation.

Nach der Wiedereinigung (2003) mit der von John Garang geführten SPLM/A fungierte Garang Ring Lual als Mitglied des SPLM/A NEC (National Executive Committee) sowie als Commissioner for International Cooperation and Development. In dieser Zeit war er an der Gründung der südsudanesischen nationalen Erdölfirma, NilePet, beteiligt. 2005, nach Unterzeichnung des den Bürgerkrieg beendenden CPA (Comprehensive Peace Agreement), verzichtete Costello Garang Ring Lual auf einen im zugesprochenen Sitz in der sudanesischen Nationalversammlung. Auch ein ihm angetragenes Ministeramt in Khartum (Ministry of Investments) lehnte er ab.

Garang Ring Lual baute ab 2008 als südsudanesischer Presidential Adviser for Special Functions and Programmes wichtige Verbindungen zu und zwischen führenden Kräften Südsudans und des Auslands auf. Die Entwicklung auf Vertrauen basierender Kontakte zur arabischen Welt lag ihm dabei besonders am Herzen. 2009 ernannte ihn der Präsident der Autonomen Region Southern Sudan, Salva Kiir, zum Vorstandsvorsitzenden von NilePet. Ein Amt, das C. Garang Ring Lual heute nicht mehr ausübt.